Zahnschmerzen sind ein Alarm

  • Wenn Zahnschmerzen bei Ihrem Kind auftreten ist dies ein erstes Alarmzeichen! Es kann ein Loch in einem Zahn entstanden sein, so dass der Zahn empfindlich reagiert auf heiß und kalt. Diese Schmerzen vergehen manchmal auch wieder, aber das Loch wird trotzdem weiter wachsen. Sie sollten umgehend einen Termin in unserer Praxis vereinbaren, damit wir die Ursache feststellen können. Meistens ist dann eine Behandlung mit einer kleinen Füllung ausreichend.
  • Sollte Ihr Kind schon in der Nacht nicht schlafen können oder der Zahn beim Draufbeißen weh tun, bedeutet dies, dass die Bakterien den Nerv schon erreicht haben. Nun wird eine Behandlung notwendig, die nur mit einer lokalen Betäubung durchgeführt werden kann. Der befallenen Teil des Nerven wird entfernt und mit einem biologischen Material abgedeckt. Je nach Ausmaß des Defektes wird der Zahn mit einer Füllung oder einer Milchzahnkrone versorgt. Sie können Ihrem Kind vorrübergehend mit einen Ibuprofen-saft oder -zäpfchen helfen, sollten aber für den nächsten Tag einen Termin vereinbaren.
  • Wenn die Wange schon angeschwollen ist, hat sich meistens schon Eiter an der Wurzel des Milchzahnes gebildet. Dann muss der Zahn unbedingt eröffnet werden, damit der Druck nachläßt. Die Kinderzahnärztin entscheidet, ob zusätzlich ein Antibiotikum notwendig wird.

Sie helfen uns, wenn Sie am Telefon schon die Beschwerden beschreiben können.

Download
die Informationen, die für uns wichtig sind,um den Schmerfall besser einordnen zu können.
Telefonanamnese.doc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.6 KB